Presse

Deutsch-Französische Gesellschaft Paderborn

Société franco-allemande de Paderborn

Klicken Sie hier, um die Artikel zu lesen:

 

PRESSE

Auf dieser Seite können Sie die letzten Presseartikel und Pressemitteilungen lesen

 

 

 

 

Pressemitteilungen:

 

5. Juli 2017

 

„Um eine Partnerschaft lebendig zu erhalten, braucht man die Begegnung und das Gespräch“

Paderborner reisen nach Le Mans und feiern den 50. Geburtstag der Städtepartnerschaft

 

Am Freitag, 30. Juni machten sich 5 Vorstandsmitglieder und die Ehrenvorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft eingeladen vom Bürgermeister Michael Dreier zusammen mit dem früheren Bürgermeister Heinz Paus und dessen Frau, sowie Ratsvertretern der Stadt Paderborn auf die lange Reise mit dem Bus nach Le Mans. Mit einiger Verspätung, aber dennoch bester Stimmung erreichte die Delegation Le Mans, wo sie sehr gastfreundlich empfangen wurde. Zeitgleich konnte auch die Delegation aus Bolton u.a. vertreten durch den Bürgermeister und dessen Frau begrüßt werden.

Der Samstag begann mit einer interessanten Führung durch die schöne Altstadt von Le Mans. Anschließend wurde die Ausstellung ‚ 50 Jahre Städtepartnerschaft, 12 Jahrhunderte Freundschaft‘, die von den Archiven der beiden Städte gemeinsam auf die Beine gestellt wurde, eröffnet.

 

Michael Dreier und Weihbischof Dominicus Meier trugen sich in das goldene Buch der Stadt ein. Der Bürgermeister überreichte seinem Amtskollegen Jean-Claude Boulard 2 Glasstehlen, die sich ergänzen, indem eine Brücke gezeigt wird, die die Verbindung der beiden Städte symbolisiert.

 

Neben zahlreicher Reden, die immer wieder die Wichtigkeit der Städtepartnerschaft für den Frieden und für Europa betonten, kam es im Anschluss an die Veranstaltung zu intensiven Gesprächen und Begegnungen zwischen den Gästen aus Le Mans und aus Paderborn. Letztendlich sind es diese persönlichen Begegnungen zwischen den Menschen, die diese Partnerschaft lebendig erhalten. Das zeigte sich auch am Abend beim Festmahl, wo alle an verschiedene Tische verteilt wurden, so dass die Verständigung der nicht Französisch sprechenden Teilnehmer gesichert war und dadurch interessante, lebendige und intensive Gespräche zustande kamen. Erfüllt von diesen Begegnungen konnte die Gesellschaft die <Nuit des chimères> - eine sommerliche Tradition in Le Mans, bei der die Kathedrale, die Stadtmauer und andere historische Orte der Stadt durch Lichtspiele ganz neu in Szene gesetzt werden, genießen.

 

Der Sonntagmorgen begann mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kathedrale St. Julien, die vom Erzbischof von Le Mans Yves Le Saux und vom Paderborner Weihbischof Dominicus Meier zelebriert wurde. Ein gemeinsames Mittagessen bildete den Schlusspunkt der Begegnung. Gegen halb vier morgens kam der Bus am Maspernplatz an.

 

Nun freuen sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf die Feierlichkeiten in Paderborn, die am Libori-Montag, dem 24. Juli stattfinden werden.

Dann wird es v.a. auf dem Franz-Stock-Platz sehr Französisch zugehen. Im Anschluss an den gemeinsam vom Manceller und Paderborner Bischöfen zelebrierten Gottesdienst und dem Festakt im Rathaus wird u.a. die Puppenspielerin Liliane Plouzeau zusammen mit Robert Husemann ein Puppenspiel präsentieren, abends die französische Band Les Yeux d’la Tête auftreten und natürlich viele französische Leckereien angeboten werden.

 

Die Deutsch-Französische Gesellschaft freut sich sehr über diese lebendige Partnerschaft! „ Pour faire vivre un jumelage, il faut se rencontrer et discuter“, so Birgit Kelliger bei einem Interview mit der lokalen Presse in Le Mans.

„Um eine Partnerschaft lebendig zu erhalten, braucht man die Begegnung und das Gespräch.“

 

 

12. Juli 2013

 

Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Paderborn wird 70

 

Am 21. Juli 2013 feiert die Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Paderborn Maria Lis ihren siebzigsten Geburtstag.

 

Seit nunmehr vierzig Jahren engagiert sich Maria Lis für die deutsch-französischen Anliegen in Paderborn und Umgebung. Unter ihrer Leitung, die sie seit 1995 innehat, hat sich die Zahl der Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft stetig erweitert. In dieser Zeit hat sie viele namhafte Referenten und Künstler nach Paderborn eingeladen. Seit fünf Jahren betreibt sie das Paderborner Chalet auf dem Weihnachtsmarkt von Le Mans.

Durch ihre regelmäßigen Briefe mit Informationen über das aktuelle Geschehen in der DFG bzw. Wissenswertes über Frankreich unterhält sie einen lebendigen Kontakt zu den zurzeit circa 325 Mitgliedern.

 

Dieses langjährige ehrenamtliche Engagement würdigte im Februar dieses Jahres der Paderborner Lions Club mit der Verleihung des Niels-Stensen-Preises für ihre herausragenden kulturellen und sozialen Verdienste. ‚Lis habe durch ihre Arbeit dauerhaft zur Versöhnung und Freundschaft mit dem ehemaligen Erbfeind beigetragen sowie viele Kontakte und Begegnungen zwischen den Menschen in der Domstadt und in der Partnerstadt Le Mans vermittelt sowie zur Romanistik und deren Studierenden an der Universität Paderborn’, so der Vorsitzende des Preis-Komitees, Laudator Dr. Erich Schmidtmann.

 

Anfang des Jahres war sie im Rahmen der Feierlichkeiten zum fünfzigsten Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zum Empfang beim Bundespräsidenten Joachim Gauck in Berlin eingeladen.

 

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Paderborn e. V. wurde 1952 gegründet, wird getragen von ihren Mitgliedern, ist aber offen für alle, die sich für unser Nachbarland und die Entwicklung der deutsch-französischen Achse in Europa interessieren sowie die deutsch-französische Freundschaft festigen wollen und bietet ein breit gefächertes kulturelles Programm an. Veranstaltungsabend ist in der Regel der 1. Dienstag im Monat (www.dfg-paderborn.de)